Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite nutzen zu können.

Teil 2: Eigentlich ein Kinderspiel

Zugegeben: Dass zwischen meinem ersten Cupcakes-Kurs und dem Tortendekor-Kurs fast ein Jahr verstrichen ist, war so nicht geplant. Und schon gar nicht gewollt.

Nach meiner anfänglichen Cupcakes-Euphorie habe ich im letzten Jahr ein oder zwei Mal eine Ladung Cupcakes mit Bananen-Topping (einfach und lecker) zubereitet. Viel zu wenig! Durch das Plaudern mit einer Freundin ist es dazu gekommen, dass ich vor ein paar Wochen endlich den groß angekündigten Tortendekor-Kurs bei CupCakes Wien absolviert habe.

Torten zu dekorieren, liegt ja im Moment voll im Trend. Eine einfache Sachertorte mit Schlagobers auf den Jausentisch zu stellen, geht fast gar nicht mehr. Vor allem für besondere Anlässe soll's jetzt immer öfters etwas Ausgefalleneres sein. Zuckerüberzug selbst gemacht... Ob ich das auch zusammenbringe?

Ja! Denn nach dem 3-stündigen Tortendekor-Kurs Sonntagnachmittag weiß ich: Fondant färben, Torten eindecken und Dekor-Röschen formen, ist gar nicht so schwer, wie die schönen Kunstwerke im Internet und in den Läden uns verkaufen wollen.

Meine Freundin und ich sind - sehr zum Leidwesen unserer Männer - völlig dem Backen verfallen. Nachdem wir die Großmärkte geplündert und uns mit der ersten Grundausstattung an Tortenformen, Lebensmittelfarben, Ausstecher und Modellierwerkzeug eingedeckt haben, steht unser erstes gemeinsames Großprojekt schon groß im Kalender: eine Geburtstagstorte!

Viele Ideen schwirren in unseren Köpfen herum. Ob sie uns gelingen und in Zucker geformt werden, kann ich erst im nächsten Teil verraten...

Mein erstes Torten-Kunstwerk
 

Pin It