Diese Website verwendet Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Ich stimme zu", um Cookies zu akzeptieren und unsere Webseite nutzen zu können.

AE 607

Vor einigen Jahren fiel mir ein Fotoband der Fa.Heyne in die Hände. Darin fand ich eine Skizze eines Nurflügeljägers, ein Projekt von Firma Blohm & Voss.

Diese Firma baute im 2.Weltkrieg extravagante Flugzeuge. An eine Verwirklichung als RC-Modell war auf Grund eines fehlenden, leistungstarken Triebwerkes damals nicht zu denken. Dann sah ich vor ca. 6 Jahren dieses Modell auf einem Flugtag. Hr. Reiner Eckstein hatte dieses Modell gebaut. Bei den Nitrodays in Punitz habe ich mit Reiner gesprochen und er stellte mir einige Zeichnungen zur Verfügung. Gemeinsam mit meinem Klubkollegen Fritz haben wir dann unseren Traum erfüllt. Ich baute das Urmodell in Holz und Fritz stellte das Urmodell zum Abformen fertig. Die Form wurde dann gemeinsam mit unserem Kollegen Robert gebaut und anschließend der erste Rumpf abgeformt (Gewicht 1,4 kg). Danach wurde noch ein Rumpf gefertigt. Dieser hatte ein Gewicht von 860 g. Für die geteilte Flächensteckung ( 30 mm Rohr ), wurde ein Doppelspant gefertigt. Die Flächen sind aus Styropor mit 1,5 mm Balsabeplankung, innen und außen mit Glasseide verstärkt. Die Flächengeometrie habe ich gegenüber der Maschine von Reiner geändert. Das Profil ist Eigenkonstruktion und hat sich großteils aus der Rumpfform ergeben. Das Profil ist symetrisch und relativ schlank. Eine geringe Schränkung ergibt eine größere Flugstabilität. Die Eigenbauturbine ist unten mittels Schellenbefestigung montiert, von oben aber nicht zu erkennen. Die Turbinensteuerung übernimmt ein Selbstbauregler, die Drehzahl wird über den Brennkammerdruck geregelt. Als Pumpe verwende ich die " Blaue " von Behotec. Die Ruder werden von Futaba Servos 9602 gesteuert. Das Bugfahrwerk von einem Standardservo 3001. Das Fahrwerk und die Bremsen werden von zwei Pneumatikventilen von Festo angesteuert. Als Fahrwerk verwende ich die seit Jahren bewährten Fahrwerke von Eurokit. Die Fahrwerksbeine sind selbstgebaut. Der Erstflug fand am 21.08.2002 statt und war ein großer Erfolg. Es war die erste Maschine die ich unlackiert eingeflogen habe. Der Öffentlichkeit wurde die AE-607 dann anlässlich der NITRO DAYS in Punitz vorgestellt. Trotz einer miesen Landung hat das Modell für großes Interesse gesorgt. Inzwischen wurden einige Flüge ohne Probleme durchgeführt. Beim nächsten Modell werde ich jedoch einige Änderungen durchführen. So wurde inzwischen eine neue Doppelspantkonstuktion entwickelt und es werden Airbrakes vorgesehen. Da die Flächenbelastung bei ca. 60 g liegt kann mit diesem Modell vielleicht Hangflug geübt werden.

auf dem Flugplatz

vor dem Start

vor dem Start

Urmodell aus Holz

GFK beschichtet

der erste Rumpf

Turbinenbefestigung

Fahrwerksverstärkung

provisorische Tankbefestigung

insgesamt 2 Liter Sprit

vorderer Spant mit Fahrwerksaufnahme

Hauptspant mit Flächensteckung und Fahrwerksaufnahme

mein Freund Fritz und ich

Vor dem Flug

Pin It