Der Elegoo Mars Pro

Die Drucksucht nimmt kein Ende, und um die Möglichkeiten vollends ausnutzen zu können, musste ein Resindrucker her. 

FDM-Drucker sind schon was feines, mein Ender 3 Pro läuft nun seit langer langer Zeit absolut problemlos und Fehlerfrei. Ich drucke mit PLA-Filament und habe die Verwendung eines speziellen Filaments "perfektioniert". 

Nichtsdestotrotz gibt es gerade für Modellbauer Projekte, wo die Qualität eines FDM Drucker nicht ausreicht. So konnte ich zwar einfache Figuren im Maßstab 1/48 in sehr guter Qualität drucken, aber wenn es in Richtung 1/72 oder gar kleiner geht, dann stösst diese Technik schnell an ihre Grenzen. 

Nachdem mir ein befreundeter Modellbauer einen 3D-Gedruckten Bausatz geschickt hat, war für mich schnell klar: um alle Möglichkeiten des 3D Drucks nutzen zu können, muss ein Resin-Drucker her. 

Die Wahl fiel auf einen Elegoo Mars Pro, da die Kritiken durchwegs gut sind, und ich bei einem Angebot von -25% einfach nicht wiederstehen konnte. 

Displayfehler 

In diversen Foren war aber rasch von einem Displayproblem die Rede. Ich prüfte mein Modell und musste feststellen, das die Ausleuchtung nicht vollständig war. 

marspro displayproblem

Wichtig bei dieser Prüfung ist das auflegen eines Papiers, da sonst das Ergebnis verfälscht wird. Man sieht her sehr schön dieses Brettmuster. Das sorgt für eine nicht gleichmäßige Ausleuchtung der Druckfläche und für schlechte Qualität beim Druck. Elegoo ist hier sehr kulant und schickt ohne große Probleme entsprechende Ersatzteile kostenfrei zu. Nur werden diese aus China verschickt, und brauchen dementsprechend länger. 

Ein Facebook User hat hier kurzfristige Abhilfe geschaffen, in dem er eine optimierte Linsenhalterung gezeichnet hat, die relativ rasch auf einem FDM Drucker gedruckt werden kann. Tauscht man das Original durch das gedruckte Teil aus, so ist das Muster nicht mehr erkennbar. Nichtsdestotrotz werde ich die Ersatzteile von Elegoo entsprechend verbauen, sobald sie da sind. 

Die STL Datei ist derzeit über eine geschlossene Gruppe beziehbar, ich kann sie aber auch gerne verschicken. Einfach über das Kontaktformular mit mir in Verbindung treten. 

Die Nachbearbeitung

Die aufwändige Nachbearbeitung war für mich immer ein KO Kriterium. Viel zu aufwändig, zu gefährlich und fehleränfällig erschien mir das ganze. Nun gibt es schon spezielle "Reinigungsstationen" zu erwerben, und hat mir die Entscheidung wesentlich erleichtert. 

Ich verwende die Wash&Cure Station von Anycubic, mit einem Selbstgedruckten Adapter für den Elegoo Mars Pro. Nach dem Druck wird die ganze Druckplatte auf den Adapter gesteckt und in die Reinigungsflüssigkeit gegeben. per Knopfdruck wird der Druck gewaschen und nach wenigen Minuten wird es zum Trocknen abgelegt (das dauert auf Grund der verwendeten Reinigungsflüssigkeit etwas länger), anschließend nutze ich die UV-Lampen der Station und härte den Druck aus.

Klingt simpel, und ist es auch.

Der erste Druck

für meinen ersten Druck habe ich mich für ein 1/144 Star Wars Raumschiff entschieden. das Modell ist extrem gut detailliert und bereits mit den benötigten Stützstrukturen versehen. Einfach perfekt zum beginnen. 

Hier ein Foto der ersten Bauteile 

marspro ersterdruck

Ich werde weiter über meine Erfahrungen berichten. 

 

Zur Übersicht meiner Artikel um Thema 3D Druck 


Hast du Fragen/Anregungen zu diesem Thema?
Melde dich einfach bei mir über mein Kontaktformular oder meinen Instagram-Account!

Pin It


Wir verwenden Cookies auf unserer Website.
Einige sind für den Betrieb der Seite wesentlich, andere dienen zum Analysieren der Inhalte.
Nähere Informationen dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung