Bandai U-Wing 1/144

Bandai veröffentlichte zur Premiere des ersten Stand-Alone Films im Star Wars Universum "Rogue One" ein Set im Maßstab 1/144.

 

Darin enthalten ist neben 2 Hoover-Tanks und einem TIE-Striker auch ein U-Wing.

Die Qualität ist wieder Bandaitypisch, es wird kaum Kleber benötigt. Negativ aufgefallen ist jedoch das teilweise recht weiche Plastik. Als Konsequenz daraus ist es nun leider nicht mehr möglich, die Flügel zu bewegen.

Per Zufall habe ich im Netz einen Modellbahn-Shop entdeckt, der fertig verdrahtete SMD-Leds zu einem günstigen Preis anbietet. Nach einem kleinen Projekt zu "Aufwärmen", stand für mich recht schnell fest, dass der U-Wing auch beleuchtet werden sollte.

Begonnen habe ich, wie meist immer, mit dem Cockpit. Das Innenleben ist ausreichend detailiert, und die Figuren sind trotz ihrer geringen Größe, gut erkennbar.

Auf der Unterseite der Kanzel klebte ich mit Sekundenkleiber ein Weiß-leuchtendes SMD-LED an, und verlegte das Kabel in den hinteren Bereich

Anschließend befasste ich mich mit der Beleuchtung der Triebwerke, die durch ihre modulare Bauweise perfekt für die Beleuchtung geeignet sind.

Das Zusammenführen der Bausatzteile gestaltete sich jedoch als richtig nervenaufreibend. Die sehr dünne Verkabelung wurde bei nicht optimaler Verlegung sehr schnell "durchtrennt". Nachdem 5. Versuch konnte ich aber auch diesen Schritt als erledigt betrachten.

Nach einer schwarzen Grundierung und einem Lichttest, konnte ich beruhigt weitermachen, da nirgendwo ein Licht durchscheint.

Die Lackierung selbst war sehr einfach und auch das Aufbringen der feinen Decals war sehr schnell erledigt.

Die Decals wurden nach einer Trocknungsphase etwas eingeritzt.

Zu guter letzt wurde das Modell klassich mit Ölfarben gealtert.

Pin It